“Medizin für die Bildung” – Ein Weg aus der Lernkrise! –Vortrag von Prof. DDr. Manfred Spitzer am 13. Oktober in der Wiener Stadthalle

Prof. DDr. Manfred Spitzer zum Thema des Jahres. Der packende Fachvortrag mit neuen, erstaunlichen Erkenntnissen. Ideal für Pädagogen, Eltern, Trainern und alle die sich für Lernen und Bildung interessieren. Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine hochkarätige Podiumsdiskussion.

Lernen ist keine Wissenschaft. Leicht Lernen nur die Erkenntnis, wie man selber tickt und was passieren muss, damit wir Wissen leichter aufnehmen und wieder abrufen können. Lernen ist etwas das jeder von uns automatisch tut. Prof. DDr. Manfred Spitzer hat sich auf das Selbstverständliche spezialisiert und zeigt in seinem Vortrag anschaulich wie wir in unserem Kopf ticken. Und das ist beeindruckend.

Der bekannte deutsche Psychologe, Psychiater, Buchautor und Hirnforscher präsentiert Erkenntnisse zu dem Bereich “Neues Lernen” – und zeigt Pädagogen Wege, die Aufmerksamkeit der Schüler zu halten und deren Lernerfolge zu verbessern. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Prof. DDr. Manfred Spitzer, geboren 1958, ist seit 1998 ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Universität Ulm. Seit 2004 leitet er dort auch ein Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), das sich vor allem mit Neurodidaktik beschäftigt.

Prof. DDr. Manfred Spitzer füllt mit seinen Vorträgen über Lernforschung seit Jahren kontinuierlich große Veranstaltungshallen.

Der Österreichische Wirtschaftsverlag veranstaltet am 13. Oktober 2011 (ab 15:00 Uhr) einen Vortag mit Prof. DDr. Manfred Spitzer in der Wiener Stadthalle. Karten an den Kassen der Wiener Stadthalle und unter der Telefonnummer: 01-98100-200, – 480 od. 01/79 999 79.

Herr Prof. Spitzer wird in seinem Vortrag auf das Thema „Wie lernt das Gehirn“ eingehen und ebenso in einer anschließenden kurzen Diskussionsrunde über neue Erkenntnisse in der Gehirnforschung in Bezug auf Theaterarbeit mit Jugendlichen berichten.

Teilnehmer:

Frau Sylvia Rotter (Leiterin des Wiener Kindertheater) und an dieser Studie beteiligt, sowie Frau Dr. Martina Leibovici-Mühlberger (Leiterin der ARGE Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH), ein(e) VertreterIn des Stadtschulrates Wien sowie Andreas Neusser von der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft.

Moderation: Stefan Böck Österreichischer Wirtschaftsverlag

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>